Blog - Alex Röder
  • Sat, 01 Mar 2014 23:40:00 +0000

    Wer ist denn nun kreativ ?
    Manchen Menschen fliegt Kreativität nur so zu, sie haben sie scheinbar von Geburt an. Sie erschaffen erstaunliche Dinge wie Musik, Fotos oder Texte mit einer Leichtigkeit, die mich nur staunend (und neidisch) dastehen läßt. Wenn ich dann dagegen meine eigenen kläglichen Versuche sehe will ich mich am liebsten verstecken und nichts von meinen Arbeiten zeigen. Ich bin halt eben doch nur mäßig kreativ, kann viel, aber alles nur durchschnittlich gut. Kommt euch das vielleicht bekannt vor ?

    Ok, denken wir das mal realistisch durch. Es gibt durchaus ein paar wenige Menschen, die eine natürliche Begabung haben, die kaum etwas tun müssen um tolle Dinge zu erschaffen. Die sind tatsächlich gesegnet und können sich glücklich schätzen. Zu diesen gehöre ich nicht, also kann ich mich mit diesen nicht vergleichen.

    "Für das Maß seiner Begabung ist der Mensch nicht verantwortlich, wohl aber dafür, wie er die ihm verliehenen Gaben ausbildet und benutzt." - Daniel Sanders

    Dann gibt es Menschen, die zu etwas begabt sind, aber viel Arbeit hineinstecken müssen, um richtig gut zu werden. Hier wird es für mich interessant, denn zu diesen Menschen zähle ich mich. Wo kommt denn nun deren Kreativität her ? Wenn ich solchen Menschen z.B. beim Fotografieren zusehe dann kommt der Eindruck auf, die machen immer etwas anders als ich, die sprudeln über vor Ideen für ungewöhnliche Perspektiven, tolle Posen, usw. Aber da gibt es etwas, das ich während dieses Shootings nicht sehen kann: die Kreativität ist hart erarbeitet.

    "Genie ist zu 10% Inspiration und zu 90% Transpiration" - Thomas Alva Edison

    Bevor die Ideen aus mir heraussprudeln, müssen sie erst einmal hineingelaufen sein und da steckt ziemlich viel Schweiß dahinter. Ob ich das glauben mag oder nicht, alle diese Leute haben sich tausende Fotos von anderen angeschaut und analysiert, haben Workshops besucht oder auf DVD geschaut, sich untereinander ausgetauscht und das Allerwichtigste: Sie haben tausende Fotos geschossen, von denen sicher viele ziemlich durchschnittlich waren. Aber sie haben sich nicht entmutigen lassen. Sie haben weitergemacht und irgendwann wurden sie besser und irgendwann richtig gut.

    Vielleicht findet irgendwann jemand eine Abkürzung zum Gutsein, die möchte ich dann aber bitte auch wissen. Bis dahin versuche ich, weiterzumachen und mich nicht entmutigen zu lassen.


Powered by SmugMug Log In